IP-Schutzklassifizierung

IP Schutzarten (EN 60529)

„Die geforderte Schutzart für das Gerät beträgt IP65“. Alles klar? Dem Fachmann vielleicht, dem Laien nicht, und –
wen wundert’s – auch viele Profis suchen erstmal hastig nach einer Tabelle, denn „das stand doch irgendwo“. Ja, wo nur?

Allgemein gilt: für die Bestimmung der Schutzart eines Gerätes gibt es bestimmte, festgelegte Parameter, und die
Bestimmung der Schutzart erfolgt für zwei Größen, nämlich für das Eindringen fester Körper und das Eindringen von Wasser. Das ist bedeutend, denn während es einer Stativwinde sicherlich nichts
ausmacht, wenn Wasser eindringt, diese aber auf Staub und Festkörper allergisch reagieren kann, sollte in einen Dimmer halt kein Wasser eindringen- ihn läßt Staub, so er die Lüftung nicht
zusetzt, eher kalt.

Hier finden Sie die Übersetzung der IP-Codes in Klartext:

ERSTE ZIFFER
Fremdkörperschutz

ZWEITE ZIFFER
Wasserschutz

0: kein Schutz

0: kein Schutz

1: Fremdkörper > 50 mm

1: Senkrecht fallendes Tropfwasser

2: Fremdkörper > 12 mm

2: Schräg einfallendes Tropfwasser (75-90 Grad)

3: Fremdkörper > 2,5 mm

3: Sprühwasser

4: Fremdkörper > 1,0 mm

4: Spritzwasser

5: Staubgeschützt

5: Strahlwasser

6: Staubdicht

6: Schwere See

7: Eintauchen

8: Untertauchen

Beispiel:

6: Staubdicht

IP 65

5: Strahlwassergeschützt

–Das Gerät ist staubdicht und gegen Strahlwasser geschützt.